heilpädagogische Jugendwohngruppen

Im Jugendhaus Don Bosco gibt es 2 heilpädagogische Jugendwohngruppen. Eine Innenwohngruppe für jugendliche Mädchen und weibliche junge Erwachsen und eine Außenwohngruppe für männliche Jugendliche und junge Erwachsene.

Platzzahl:

  • 7 Plätze in der Innenwohngruppe
  • 8 Plätze in der Außenwohngruppe
    Aufnahmealter: ca .ab 15 Jahren

Aufnahmegründe:
Aufgenommen werden können Jugendliche mit

  • Entwicklungsrückständen,
  • Verhaltensauffälligkeiten,
  • Problemen in der Schule, bei der Berufsfindung oder Berufsausbildung,
  • seelischer oder leichter körperlicher Behinderung,
  • geringen organischen und /oder cerebralen Störungen
  • traumatischen ~ oder, Vernachlässigungserfahrungen (sex. Mißbrauch, Mißhandlung..)... und den daraus folgenden sozialen und psychischen Konflikt- und Problemlagen, wenn sie zu dauerhaften hohen Belastungen geführt haben und das soziale Umfeld nicht über ausreichende Ressourcen verfügt, eine positive Entwicklung zu gewährleisten/ in Gang zu bringen, oder eine negative Entwicklung aufzuhalten.

Mitwirkung:
Die erkennbare Motivation der/des Jugendlichen an den Zielen der Maßnahme mitzuwirken ist Voraussetzung für eine Aufnahme. Eine weitere Voraussetzung besteht darin, daß eine Beschulungs-, Berufsvorbereitungs- oder Ausbildungsmöglichkeit gefunden werden kann.

Schulen:
Die Jugendlichen können vor Ort Schulen besuchen, mit dem Ziel, Schulabschlüsse zu erwerben. Sie können außer Haus an berufsvorbereitenden und -orientierenden Maßnahmen teilnehmen, sowie an externe Ausbildungen, die vor Ort verfügbar sind. Für schwache Schulabgänger werden Ausbildungen auf Fachwerkerniveau angeboten. Sie besuchen extern eine Sonderberufsschule.

Fachpersonal:
aktuell 5 MitarbeiterInnen in jeder Wohngruppe , davon 1 Gruppenleitung;
Qualifikation: ErzieherInnen/ HeilerziehungspflegerInnen/Dipl.SozialpädagoInnen;
Für die Gruppe fest zuständig ist ferner ein Diplompsychologe, eine Heilpädagogin und eine Familientherapeutin, die mit Eltern und Angehörigen arbeitet.

Methodik:

  • Betreuung durch pädagogische Fachkräfte erfolgt rund um die Uhr an 365 Tagen des Jahres
  • pädagogisch strukturierte Wohngruppen mit klaren Bezugssystemen und Mitbestimmungs- möglichkeiten (Gruppensprecher; Gruppensprecherrunde;)
  • reichhaltige individuelle Förder- und Therapiemaßnahmen
  • ausbildungsbegleitende Hilfen (Berufsschulestoff, Ausbildungsanforderungen )
  • eine intensive und differenzierte Arbeit mit Eltern und Angehörigen
  • ein verlaufsdifferenziertes langfristiges Betreuungskonzept
  • transparente und einzelfallorientierte Dokumentation und Evaluation (vergleichbare Anamnesen und Diagnosenblätter, standardisierte heilpädagogische Verlaufsdiagnostik, Erziehungsplanung, Behandlungspläne, Entwicklungsberichte,..)
  • jugendhilfespezifisches Qualitätssicherungsverfahren mit definierten Standards für Prozeß- und Ergebnisbeurteilungen

Freizeitangebote:
eine Vielzahl von Vereinen in enger Kooperation mit unserem Haus; Wander~ und Bademöglichkeiten, Fahrradtouren, Jugendzentrum, div. Freizeitanlagen...

Verlauf, Verweilzeit :
In den Jugendwohngruppen wird im Gegensatz zu den Familienwohngruppen standardmäßig eher von einer Verselbständigung und Ablösung ausgegangen, d.h. im Regelfall gehen wir davon aus, daß der/die Jugendliche lernen soll und möchte, alltagspraktisch selbständig zu werden um "auf eigenen Beinen stehen" zu lernen. Als Anschlußmaßnahme an diese Gruppen steht zur weiteren Verselbständigung die Leistung "Betreutes Wohnen" zur Verfügung.

Spenden

Konten:

Sparkasse Oberland
IBAN: DE31 70351030 0000 3035 86
BIC: BYLADEM1WHM

Hypo Vereinsbank
IBAN: DE 86 70025175 4260 1123 20
BIC: HYVEDEMM643

Was wir benötigen!